Persönliche Ziele setzen und erreichen

Braucht man Ziele im Leben? Oder lohnt es sich eher in den Tag hineinzuleben? Untersuchungen und Studien belegen, dass Menschen mit Zielen mehr im Leben erreichen und zufriedener sind. Ziele sind also das Werkzeug zur Erfüllung deiner Träume. Hast du bereits eine Meinung hierzu? Andernfalls wirst du nach diesem Beitrag sicher eine Meinung zu deiner persönlichen Zielsetzung finden.

 

Zielsetzung und Zielerreichung: Finde deine persönlichen Ziele und gehe deinen Weg. Wir zeigen dir wie! Auf der Grafik ist ein Wanderer zu sehen, der seinen Lebensweg besteigt.

 

Ein Problem, dass sich viele Menschen teilen: Persönliche Ziele setzen und erreichen. Es ist wichtig, dir persönliche und berufliche Ziele zu setzen. Ich zeige dir hier, wie du mit wenigen Schritten deine persönlichen Ziele definieren kannst und warum das wichtig ist, um persönlich und beruflich erfolgreich zu sein. Damit du nicht eines Tages im hohen Alter auf das Leben zurückblickst und dir hätte, was wäre und das geht nicht mehr denkst, setzen wir hier den Grundstein, damit du für dich persönlich klare und sinnvolle Ziele im Leben setzt.

Träume und Wünsche sind ebenso wichtig wie Ziele, wobei wir mit gesetzten Zielen Ereignisse und Ergebnisse ansteuern, die wir wirklich erreichen möchten. Träume und Wünsche können dir Motivation, Fokus und Durchhaltevermögen geben. Jage deinen Träumen nach, indem du sie zu Zielen formulierst, die einzelne Meilensteine (Zwischenziele) enthalten.

 

Worauf solltest du bei deiner Zieldefinition achten?

Definiere Ziele, die mir dir und deinen Werten in Verbindung stehen. Solltest du Ziele im Leben verfolgen, die nicht deinen Vorstellungen entsprechen, sondern denen anderer, wirst du damit nicht glücklich werden. Vergiss nicht! Du hast nur dieses eine Leben. Mach das Beste daraus und gehe deinen Weg!

Oft ändern sich allerdings Rahmenbedingungen wie Familienplanung, Job oder Gesundheit. Das wirkt sich neben deinen Zielen auch auf dein Leben aus. Aber das ist eben genau das, was das Leben ausmacht. Lebensziele ändern sich außerdem nach Alter. Unsere Erfahrungen werden immer tiefer. Demnach nimmt die Relevanz der Lebensziele ab oder zu.

 

Welche Ziele kann ein Mensch haben?

Da gibt es so einige Beispiele. Aber ob in dieser Übersicht Ziele dabei sind, die deinen entsprechen, ist auch nicht sicher:

  • Eine eigene Familie gründen
  • Glückliche Beziehung führen
  • Erfolgreich selbstständig sein
  • Karriere im Unternehmen
  • Passives Einkommen
  • Gesunde Ernährung und Sport
  • Mit dem Rauchen aufhören
  • Einen Marathon laufen
  • Einen Extremsport ausüben
  • Ein eigenes Haus besitzen
  • Instrumente spielen
  • Fremdsprachen lernen
  • Auswandern
  • Um die Welt reisen
  • Deine Traumfigur haben und halten

 

Denk daran, dass du in deinen Lebensbereichen ganz unterschiedliche Rollen und Funktionen erfüllst. Es ist wichtig, dass du dir im Klaren darüber bist, welche Rolle du eigentlich hast und was das für dich bedeutet. Mögliche Rollen können sein:

  • Mutter, Vater, Sohn, Tochter, Enkel etc.
  • Chef, Abteilungsleiter, Angestellter
  • Vereins- oder Gemeindemitglied
  • Boxer, Segler, Kegelbruder, Basketballer, Coach
  • Weltbewohner, Amerikaner, Europäer, Asiate etc.
  • Moslem, Buddhist, Christ etc.
  • Freund, Bekannter, Nachbar, Partner/in

 

5 Schritte zum Ziele finden. Unsere Anleitung:

Sei dir bitte bewusst, dass es nicht den einen richtigen Weg gibt. Aber wir schaffen hier einen Rahmenplan, der dir helfen wird, dich orientieren zu können:

Voraussetzungen schaffen

Es klingt für viele Menschen verrückt, aber du hast nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, dich frei zu entfalten und alles zu lernen und zu erreichen. Vor allem in unserer heutigen Zeit. Das erschwert einem manchmal die Zielsetzung, weil es ja viele verschiedene Dinge gibt, die man umsetzen möchte. Möchtest du deine persönlichen Ziele finden, solltest du mit Selbstreflexion vertraut sein. Du hast pro Tag nur 24 Stunden, wobei du ca. 8 davon im Land der Träume verbringst. Wenn du etwas Neues startest, musst du die Voraussetzungen dafür bilden und dich in anderen Bereichen reduzieren. Zum Beispiel Hobbys oder Verabredungen. Teile dir deine Zeit bewusst ein, um allen Teilbereichen deines Lebens die benötigte Zeit zu schenken.

Du kannst im Anschluss gerne unseren Beitrag „Wer bin ich, was will ich wirklich und wohin?“ lesen, um wichtige Erkenntnisse zu gewinnen. Die Selbstreflexion ist unter anderem Teil des Beitrags.

 

Free your mind – Lasse deinen Gedanken frei

Wie du das machst? Schalte deinen inneren Kritiker aus!

  • Was sagen die anderen dazu
  • „Das kann man nicht erreichen“
  • „Du hast keine Ahnung vom Leben"
  • „Keine gute Idee“
  • „Ich muss wohl komplett verrückt sein“

 

Ja das Letzte finde ich gut! Sei verrückt in deiner Findungsphase und lasse blockierende und kritische Stimmen schweigen. Spinne für dich herum und mache ein Brainstorming, in dem du alles notierst, was dir in den Sinn kommt. Diese Methode kennst du garantiert und ich verspreche dir, dass sie ihre volle Daseinsberechtigung hat. Altbewährt, bekannt und noch immer sehr effektiv.

Alles im Leben hat seine Daseinsberechtigung. Genauso alles in deinen Gedanken. Jeder Gedanke, der gesponnen wird, kann auch umgesetzt werden. Schau dir die erfolgreichsten Menschen der Welt an. Viele von ihnen wurden von ihren Kreisen für verrückt erklärt, aber sie waren verrückt genug, ihren Weg zu gehen und ihre persönlichen und beruflichen Ziele zu erreichen. 

Nach deinem Brainstorming solltest du herausfinden, was wirklich hinter diesen Gedanken steckt. Was möchtest du in deinem Leben erreichen? Mehr Verantwortung, Gesundheit oder Bewegung?

Unser Beitrag „Erfolgsjournal Vorlage - die Power des Schreibens in deinen Händen“ erklärt, welche Kraft dir das Schreiben für deinen Lebensweg schenkt.

 

Etwas mehr System – Aufteilung nach Lebensbereichen

Ordne deine Ziele in verschiedene Lebensbereiche ein:
  • Familie und Partnerschaft
  • Soziale Kontakte und Freunde
  • Beruf und Karriere
  • Finanzen und Materielles
  • Bildung und Lernen
  • Entspannung, Freizeit und Hobby
  • Religion, Spiritualität und Mindset
  • Gesundheit und Wohlbefinden

 

Grafische Darstellung der beschrieben Lebensbereiche amilie, Freunde, Beruf, Finanzen, Bildung, Freizeit, Religion- Mindset- Spiritualität und Gesundheit

 

Löse dich von gesellschaftlichen und familiären Normen und Regeln. Erst dann sind es auch deine persönlichen Ziele. Nur weil in deinem Umfeld jeder in der Familienplanung steckt oder in eine ähnliche Richtung der Selbstständigkeit geht, heißt es nicht, dass diese Ziele deinen entsprechen. Umgekehrt natürlich genauso. Mit der Aufteilung deiner persönlichen Ziele nach Lebensbereichen schaffst du mehr Klarheit.

  • Was ist momentan wichtig?
  • Was benötigt deine Zeit und deine Energie?
  • Erledigen sich mehrere Ziele gemeinsam / parallel?

 

Sei dir im Klaren, dass unsere Wahrnehmung auf unsere Außenwelt unserer inneren Welt entspricht. Das, was du siehst und fühlst, entspringt deinen Gedanken, deinen Gefühlen, Erfahrungen und Werten. Das Ganze ist so komplex, dass du diesen Gedanken auch ruhig auf dein Umfeld übertragen solltest, um dir vor Augen zu halten, dass die Welt sehr unterschiedlich gesehen werden kann, obwohl wir alle auf derselben Erde leben.

 

Analysiere und bewerte deine Lebensbereiche

Lass uns eine berufliche Veränderung als Beispiel nehmen. Denke darüber nach, was dir im Leben wichtig ist und wie du dich beruflich verändern möchtest. Schreibe deine Gedanken auf:

  • Geht es um eine komplette Neuorientierung?
  • Möchtest du den Betrieb wechseln?
  • Möchtest du eine neue Stelle belegen (Beförderung)?
  • Oder stehst du in der Planung/ Umsetzung deiner Selbstständigkeit?

 

Welche deiner Lebensbereiche entsprechen deinen Zielen und welche Lebensbereiche haben Verbesserungsbedarf. Negativ geprägte Punkte werden nicht unbedingt durch dich oder den Lebensbereich losgelöst, sondern können auch durch andere Personen und Umstände in einem schlechten Licht stehen. Sieh genau hin und übe dich hier in Selbstreflexion.

 

Durch eine Ist-/ Soll-Analyse kannst du Erkenntnisse ziehen, durch die du konkrete Ziele ableiten kannst.

Erneut ein Beispiel aus dem Berufsleben:

Deine Tätigkeit bereitet dir Spaß und erfüllt dich, allerdings ist die Arbeitsatmosphäre unter deinen Kollegen angespannt. Die konkrete Frage, die sich daraus stellt, ist:

Was können du oder deine Kollegen für eine gute Arbeitsatmosphäre tun? Welche Maßnahmen ergeben sich aus dieser Frage für eure Zielerreichung?

 

Meilensteine – Formuliere Teil- & Zwischenziele

Blicke nicht nur auf den großen Berg, der dich eventuell zur Kapitulation bedrängt. Teile den Pfad zur Spitze ein, in dem du dir Zwischenziele setzt. So kannst du deinen Fokus, deine Motivation und dein Durchhaltevermögen am Laufen halten. Der Weg, den du wählst, wird nicht linear verlaufen. Es gibt immer wieder Ups und Downs, die dich herausfordern werden und testen.

Bist du bereit, den Weg zu gehen? Dich dieser zu lösenden Herausforderung zu stellen? Und wie sieht der Abstieg des jetzigen und Aufstieg des nächsten Berges aus?

Verliere dich nicht im großen Ganzen. Sogenannte Micro Habits können dich bei deiner Zielerreichung stark unterstützen. Es ist besser, den Ball zu rollen als ihn stehen zu lassen. So können dich bereits folgende kleine Zeiteinteilungen täglich und stetig voranbringen:

  • 3x 15 Minuten am Tag Bewegung
  • 3x 15 Minuten am Tag lesen
  • 2x 45 Minuten am Tag an deiner Selbstständigkeit arbeiten

 

Micro Habits unterstützen dich beim Aufbau hilfreicher Gewohnheiten, die sich im Laufe der Zeit zu starken Routinen entwickeln. Denke daran:

Auch Tropfen für Tropfen kann sich ein See bilden. Dieser schenkt dir Erfahrung, Charakter und je nach dem Weg, den du ausgewählt hast unternehmerisches Denken, Empathie oder Stärke. Es muss nicht gleich ein reißender Strom sein, der dich zu deinem Ziel führt.

 

Fazit

Nach meinem Fazit stelle ich dir noch einige Methoden und Informationen vor, die dich bei deiner Zielformulierung & -erreichung unterstützen können. Aber kommen wir zum Fazit:

Erfolg und Zielerreichung kann sehr individuell gesehen werden. Es gibt Ziele und Erfolge, die gesellschaftlich und kulturell angesehen werden und ist gibt Ziele, die ganz dir und deiner Person zugeschrieben sind. Also stell dir die Frage, was DU im Leben möchtest und gehe deinen Weg.

Wer ein Ziel hat, wird sich einen Plan oder eine Strategie zur Zielerfüllung erstellen. Mit Struktur und Meilensteinen voranzuschreiten wir dir dabei helfen, deine Motivation aufrecht zu erhalten. Ich empfehle dir auf jeden Fall ein Tagebuch oder ein Erfolgsjournal als Hilfsmittel zur Zielerreichung. Auch in schwierigeren Zeiten können dich deine Notizen bestärken und motivieren.

Finde das, was dich glücklich macht. Etwas, womit du mit ganzem Herzen und vollem Einsatz zu stehst. Setze dir Prioritäten und halte deine eigenen Kontrollpunkte zur Erfolgsmessung ein.

Aktualisiere deine Strategie und deinen persönlichen Weg, damit der Kurs zum Ziel und deine Ziele zu deinem Leben und den Rahmenbedingungen passen. Keiner von uns kann in die Zukunft blicken und vorhersagen, was passieren wird. Aber wenn die nötige Vorbereitung auf die richtige Gelegenheit trifft, wirst du dir selbst gegenüber dankbar sein.

Am Ende ist es wichtig, dass du zufrieden bist.

 

Tipps:

  • Es gibt keinen perfekten Moment. Der perfekte Moment ist jetzt. Starte unperfekt, denn der Weg wird sich zeigen oder ergeben.
  • Führe ein Journal und halte deinen Fortschritt fest
  • Mache einen Fehler oder Rückschlag klein zweites Mal. Lerne aus deinen Rückschlägen und nimm die Erfahrungen mit. Je mehr Fehler, umso mehr lernst du. Umso mehr machst du auch besser!
  • Perfektionismus vermeiden
  • Sei dein größter Fan und feiere dich für deine Erfolge
  • Habe Geduld, Fokus und Konzentration

 

Was ist eine Zielbeziehung?

Normalerweise kenne ich Zielbeziehungen aus der Wirtschaft oder Unternehmen. Aber diese lassen sich auch auf unsere persönlichen Ziele übertragen. Eine Zielbeziehung beschreibt, wie verschiedene Ziele in Beziehung zueinanderstehen.

Komplementäre Ziele: Ziel A beeinflusst Ziel B positiv. Als Beispiel: Mehr Sport steigert deine Gesundheit / dein Wohlbefinden. Beide Ziele unterstützen sich gegenseitig.

Konkurrierende Ziele: Ziel A wirkt sich negativ auf Ziel B auf. Als Beispiel: Durch die Zeit, die du für den Aufbau deiner Selbstständigkeit benötigst, wirst du etwas weniger Zeit für andere Lebensbereiche haben. Das Erreichen eines Ziels A geht zulasten des anderen Ziels.

Antinomische Ziele: Durch Erreichung von Ziel A folgt der Ausschluss von Ziel B. Du möchtest deine persönlichen Ziele voranbringen, aber musst dafür soziale Ziele aufgeben, da es gesellschaftlich oder kulturell nicht zueinanderpasst. Beide Ziele schließen also einander aus.

Indifferente Ziele: Ziel A beeinflusst Ziel B nicht. Du kannst um die Welt reisen und unterwegs deine Selbstständigkeit per Notebook voranbringen.

 

Methoden zur Zielformulierung und Zieldefinition

SMART-METHODE: Ziele besser formulieren und erreichen

Spezifisch: Ziele so konkret und spezifisch wie möglich formulieren. Verallgemeinerung und Unklarheiten stehen in einem schlechten Verhältnis zu Zielen. Sei präzise mit deinen Aussagen, damit kein Zweifel entsteht, was genau erreicht werden soll. Statt zu schreiben „Ich möchte mehr Geld verdienen", solltest du konkret aufschreiben, wie viel und wie du mehr verdienen möchtest.

Messbar: Qualitative und quantitative Messgrößen. In einigen Fällen ist das sehr einfach. Zum Beispiel bei Kostenersparnissen oder Erhöhung von Gewinnen. Du kannst aber auch fiktive Messzahlen aufstellen für Dinge wie zum Beispiel Kundenzufriedenheit.

Attraktiv: Plane so, dass du motiviert bist, deine Ziele zu erreichen. Durch eine positive Formulierung regst du dich an, aktiv zu werden. Kein Ziel wird dir einfach so in die Hände fallen. Nur wenn das Ziel attraktiv formuliert ist, wirst du die nötige Motivation finden, dich von Rückschlägen nicht niederreißen zu lassen.

Realistisch: Machbarkeit der Aufgabe innerhalb der Zeit und verfügbaren Mitteln. Dein Ziel sollte so formuliert sein, dass es dich herauafordert, aber auch machbar ist. Ein zu großes Ziel, dass sehr unrealistisch ist, kann dir schnell die Motivation nehmen. Wähle deine Zielsetzung so, dass du mit der Herausforderung wächst und mit dem kommenden Meilenstein die Messlatte höher setzt.

Terminiert: Ziele zeitlich bindend planen. Was ist bis wann zu erledigen? Jedes Ziel braucht eine Deadline, bis zu der etwas erledigt werden soll. Der Termin des Ziels ist gleichzeitig der Kontrollpunkt für die Erfolgsmessung.

Jeder durchlebt Phasen, in denen man sich nicht aufraffen konnte. Aber halte dich an deine Tage und stelle fest, ob du alles umsetzen konntest, dass du dir für die kommenden Tage, Wochen oder Monate vorgenommen hattest. Ansonsten passe deine Planung an oder übe dich in Selbstreflexion, um festzustellen, wofür du deine Energie und Zeit aufgebracht hast.

 

Zielsetzung und Zieldefinition mit der SMART-Methode. Grafische Darstellung

 

Beispiel für eine SMARTE-ZIELFORMULIERUNG

Falsch: Ich möchte einen Roman schreiben

Richtig: Ich werde innerhalb von einem Jahr einen Roman mit 365 Seiten verfassen, indem ich jeden Tag eine Seite schreibe. (Denk an die Micro Habits)

Persönlicher Tipp: Vor der Veröffentlichung und noch vor dem Schreiben unseres biografischen Romans „Edas Abgrund" habe ich mir eine Deadline gesetzt. Meine Formulierung klang ungefähr so:

Ich werde Edas Manuskript in 3 Monaten übersetzten, in Form einer Lebensgeschichte / eines Buches bringen und an das Lektorat übergeben, in dem ich jeden Tag eine Stunde daran arbeite.

 

WOOP-Strategie als Bild

Kennst du schon die WOOP-Strategie? Sie hilft dir, Prioritäten zu setzen und Hindernisse zu visualisieren und zu überwinden. Hier findest du eine Grafik:  

WOOP-Strategie. Priorisiere deine Ziele und visualisiere Herausforderungen. Grafische Darstellung der WOOP-Strategie

 

Abschluss zum Beitrag „Persönliche Ziele setzen und erreichen"

Denk daran! Die Strategie, die du dir setzt, ist eine Annahme und findet in der Theorie statt. Bei der Umsetzung gehst du in die Praxis über. Wenn du bemerkst, dass deine Strategie nicht aufgeht, solltest du diese überdenken und gegebenenfalls anpassen. Wie du das machen kannst? Hier ein paar Tipps:

  • Finde die Ursache für den Misserfolg. Umso genauer deine Planung ist, umso genauer kannst du die Ursache finden.
  • Welche Annahmen hast du gestellt und auf welchen Informationen haben diese beruht?
  • Haben sich die Rahmenbedingungen verändert.
  • Nimm die Erfahrung mit und frage dich: Was konnte ich hieraus lernen? Was kannst ich ab jetzt besser machen? Wie setze ich meine neue Strategie um?

 

Ziele sind messbar. Sollten deine Messungen nicht deinen Erwartungen entsprechen, bist du am Zug, dich neu auszurichten

Nichts ist unmöglich und du kannst alles erreichen. Denn du hast das, was kein anderer hat. Deine Erfahrung, deine Werte, Gedanken und deinen ganz persönlichen Lebensweg.

Wenn du Unterstützung brauchst, bin ich gerne für dich da! Du kannst mich gerne ansprechen und hier ein kostenloses und unverbindliches Gespräch vereinbaren:

Hinterlasse einen Kommentar

German
German